Blog-Publishing

Das Blog-Publishing nimmt so richtig Fahrt auf. Immer mehr Menschen haben das Bedürfnis, eigene Erfahrungen zu teilen und dabei nicht nur auf einschlägigen Netzwerken Fotos, Videos oder Kurztexte zu platzieren, sondern wirklich Autor zu sein. Der eigene Blog im Web, individuell gestaltet und ausbaubar über Monate oder gar Jahre wird als eine ganz persönliche Ausdrucksform immer interessanter.

Auf viele Fragen suchen Einsteiger-Autoren eine Antwort. Am besten lässt sich das nachvollziehen, wenn man selbst einen ganz persönlichen Blog startet. So gedacht, so getan.  Inhaltlich habe ich den Nutzen derer im Auge, für den der Blog gemacht ist. Im Fokus der Analyse steht für mich in Zukunft die spannende Frage der Entwicklung der Besucherzahlen. Was ist mit geringen finanziellen Mitteln überhaupt zu erreichen?

Verfolgen Sie mit mir, wie sich der Toffee Blog entwickelt. Stufe 1 ist gezündet: die Bekanntmachung des Blogs im eigenen Netzwerk im Zeitraum 28.9.2019 -12.10.2019.

Wie entwickeln sich die Besucherzahlen bei Einbindung des eigenen Netzwerkes. Was passiert, wenn der Blog für Crawler auffindbar wird? Kann man es in Wochen auf die ersten Ergebnisseiten der Suchmaschinen schaffen? Wie wirken sich bestimmte SEO-Optimierungsmaßnahmen aus? Was passiert bei Vernetzung mit einschlägigen Netzwerken (eigenen Chanels) wie YouTube oder Instagram. Wie entwickelt sich der Inhalt auf der Ebene der Kommentare. Lässt sich Marktforschung einbinden? Ich bin selbst sehr gespannt …

Woran scheitern Innovationen?

Gerade im Zeitalter der Digitalisierung gilt es sich in das Bewusstsein zu rufen, dass auch bei Entscheidungen in der Wirtschaft die Psychologie der beteiligten Akteure ganz entscheidend mitspielt.

Bei IT-Projekten sollten die Verantwortlichen zum Beispiel mögliche „Schnittstellenprobleme“ besonders auf dem Radar haben. Dabei geht es darum, dass technische Umstellungen/Neuerungen nicht nur die IT-Abteilung, sondern fast immer gleichzeitig mehrere Abteilungen betreffen und mehr oder weniger stark herausfordern!

Es gilt, frühzeitig zu identifizieren, welche Abteilungen betroffen sind und über Mitarbeiter-Befragungen zu ermitteln, wie die Interessenslage und Akzeptanz dort ist. Auf unterschiedliche Interessen und mögliche Widerstände muss man sich einstellen. Aber vor allem darf man dieses Thema nicht unterbewerten.

Von wegen alles online …

Christoph Keese im Interview mit dem Deutschlandfunk.

Interessant: Keese betont die Wichtigkeit der direkten, persönlichen Kommunikation, die bei den Firmen im Silicon Valley einen außerordentlich hohen Stellenwert hat. Von wegen alles online … Nöö! Persönliche Kommunikation ist neben Kreativität und Schnelligkeit nach Mees einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Innovationen im Tal der Möglichkeiten. „Face to Face“, zusammenhocken, die Karten offen auf den Tisch und, wenn die Chemie stimmt, kann es losgehen.

Den Erfolgsfaktor „Schnelligkeit“ muss man meiner Meinung nach aber durchaus kritisch diskutieren. Da verweise ich an dieser Stelle auf meine Leitgedanken, auf diesem Blog …

Webstrategische Optionen

Dieser Beitrag will den Blick auf die Chancen, die das Web auch kleinen und mittelständischen Unternehmen bietet, weiten. Das Internet ist für die Vermarktung unverzichtbar und Empfehlungen von Kunde zu Kunde sowie das Teilen von Informationen werden dabei immer wichtiger. Klar! …

… aber das Web bietet noch viel mehr als nur die Möglichkeit, für ein Angebot zu werben und sich zu vernetzen. Grundsätzlich gibt es drei webstrategische Optionen, die jedem Unternehmen offenstehen. Neben der Vermarktung über das Web kann es sich für ein Unternehmen auszahlen, auch über die Optimierung von betrieblichen Prozessen mit Hilfe des Internet und über „E-Business“ nachzudenken. Selten werden alle drei Optionen genutzt. Der Transfer von Ideen von einer Branche in eine andere, ist ein sinnvoller Ansatz, um die eigenen Aktivitäten im Web zu reflektieren und Chancen zu prüfen.

Mehr lesen